Königshütte

Die Dorfkirche in Königshütte ist ein kombinierter Schul- und Kirchenbau. Das Ständerfachwerk hat eine beeindruckende Höhe, was zusammen mit den großen Fenstern und der hölzernen Deckentonne dem neugotischen Raum die für diesen Baustil so typische „Luftigkeit“ und Helligkeit verleiht. In der ehemaligen Schule befindet sich heute ein Kindergarten. In dem Dachreiter auf dem Kirchendach hängt eine kleine Glocke, die täglich um 18.00 Uhr läutet und sonntags zum Gottesdienst einlädt. Sie trägt die Inschrift: „Ehre sei Gott in der Höhe – Friede sei mit euch“.

Die einmanualige Orgel wurde im Jahr 2013 vollkommen saniert. Zwei neue farbliche Fester geben dem ansonsten sehr schlichten Raum einen Farbtupfer. Durch einen großen Kachelofen und eine elektrische Heizung ist sie ganzjährig nutzbar. Sie trägt keinen Namen, könnt aber gut Hoffnungskirche heißen. 1890 erbaut, war die Kirche in den 1970er Jahren schon einmal aufgegeben worden, das Baumaterialien und Mittel zu DDR-Zeiten fehlten, sie zu sanieren. Im Jahr 2005 begann die Sanierung, die systematisch fortgesetzt im November 2014 ihren Abschluss fand. Unter der Orgelempore befindet sich heute eine Winterkirche. Die Gemeinde hat im Jahr 2012 das Pfarrhaus und das Gemeindehaus verkauft und ist mit allen Gruppen und Veranstaltungen in die Kirche umgezogen. Der Raum ist ausreichend groß, hat eine kleine Küche und angebaut ist eine Toilettenanlage. Das Außengelände der Kirche lädt Wanderer und Dorfbewohner mit Bänken und einem Unterstand zum Verweilen ein und wird für Aktivitäten der Gemeinde genutzt.

Flyer der Dorfkirche in Königshütte als PDF-Dokument