„Ich kam fremd und wurde aufgenommen, weil wir Schwestern und Brüder in Christo sind. Zunehmend konnte ich mich einbringen und die Gemeinschaft bereichern. Bei langer Krankheit hat mir die Anteilnahme der Gemeinde sehr gut getan, wir sprechen die gleiche Sprache.“

Renate H., 71

„Es ist immer wichtig, dass Alt und Jung zusammen sind. Deshalb finde ich dieses schön.“

Heinrich K., 72

„Wenn ich an die Gemeinde denke, denke ich an die Freude und den Zusammenhalt der Gemeindemitglieder untereinander. Aber auch an Hilfe durch Spenden, für Menschen die nicht so viel Glück wie wir hatten.“

Michael S., 41

„Ich genieße in der Gemeinde den Zusammenhalt und das wir immer singen und viel über Gott reden. Man kann viel miteinander reden und viele Erfahrungen sammeln.“

Christian B., 20

„Ich gehe in die Gemeinde, weil ich weiß das ich hier richtig bin. Schöne Gemeinschaft.“

Moritz W., 13

„Wenn ich an die Gemeinde denke, fällt mir ein: Jugend, Spaß, Musik, Alt und Jung, Gemeinschaft.“

Christian B., 20

„Mir ist die Gemeinde wichtig, weil ich mit Leuten, denen ich vertraue, über Gott reden, sie mir mit Problemen in allen Lebenslagen helfen und ich mich dort wohl fühle.“

Philipp S., 15
„Die Gemeinde ist mir wichtig, weil ich mich unter Gottes Wort stelle, sein Wort mich über die Woche trägt und ich gemeinsam mit der Gemeinde beten, singen, trauern und fröhlich sein kann.
Wenn ich an die Gemeinde denke, dann denke ich an eine sehr lebendige Gemeinde, die in ihrer Vielfalt alle Generationen anspricht und das kulturelle Leben in unserer Stadt bereichert.“
Gisela S., 71

„Für mich ist unsere Gemeinde wie eine große Familie. Kunterbuntes Leben! Ich freue mich über lebensnahe Predigten und über lebendiges Gemeindeleben auch bis in den Alltag.“

Christiane W., 52

„Bei einer Maschine hat jedes auch so kleine Ventil oder Zahnrad seine Bedeutung. So ist es auch mit einer Gemeinde. Selbst jeder kleine Mensch hat eine Funktion. Aber selbst die beste Maschine würde nicht ohne die richtige Energiequelle arbeiten können.“

Ella W., 15

Unter Freunden

„Ich bin mitten unter euch“ – sagt Jesus zu seinen Freunden über die Gemeinde, die sich nach seinem Namen nennt. Das erhoffen, erbitten und erleben wir in unseren Gemeinden im landschaftlich beeindruckenden Oberharz.

Gottes Wort ist das Zentrum dessen, was wir tun. Täglich fordert es den heraus, der es mit offenem Herzen hört, so etwa in der Tageslosung der Herrnhuter Brüder:

Tageslosung

Freut euch und seid fröhlich im HERRN, eurem Gott.

Joel 2,23

Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat besucht und erlöst sein Volk und hat uns aufgerichtet eine Macht des Heils im Hause seines Dieners David.

Lukas 1,68-69

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

Unter SEINEM Wort wollen wir in Gottesdiensten wie in Gemeindegruppen Geborgenheit und Liebe wie in einer großen Familie leben und anbieten. Wir wollen in unserer Gemeinde für verschiedene Formen christlichen Lebens Verständnis haben. Wir wollen für Fernstehende einladend sein, durch ansprechende Gemeindeangebote. Gott hat uns Gaben gegeben. Wir wollen Mut machen, sie einzubringen zum Nutzen aller. Zwischen unseren Gemeinden Elbingerode, Königshütte, Elend, Benneckenstein und Sorge wollen wir Brücken bauen und den Bogen spannen zu unserer Region und dem Kirchenkreis.

Leitbild unserer Gemeinde